Ortsgemeinde

Rittersdorf

Der neue Wanderweg in Rittersdorf ist eröffnet

Der neue Naturpark Südeifel Wanderweg "79".

Die OG Rittersdorf ist Mitglied des Naturparks Südeifel geworden und gehört nun zur 90-köpfigen Großfamilie der Naturparkgemeinden.

Die Mitgliedschaft hat jetzt die ersten Früchte getragen. Aus der Initiative "Zukunfts-Check Dorf" entstand der Wunsch, für die OG Rittersdorf einen neuen Rundwanderweg zu schaffen. Deshalb wandten sich die Verantwortlichen der Gemeinde an den Zweckverband Naturpark Südeifel mit der Frage, ob seitens des Naturparks eine Förderung für diese Maßnahme möglich sei.

Da die Gemeinde mittlerweile Mitglied des Naturparks geworden ist, fiel diese Frage auf fruchtbaren Boden, mit dem Ergebnis, dass der Naturpark die Einrichtung des neuen Wanderweges als förderfähig anerkannte.
Der Zweckverband Naturpark Südeifel gewährte der Ortsgemeinde einen Zuschuss in Höhe von 80 %.

Unter Federführung des Naturparks und mit Hilfe eines Planungsbüros wurde in enger Zusammenarbeit mit der Ortsgemeinde der neue Naturpark Südeifel Wanderweg "79" geschaffen. Er besitzt eine Länge von 11,6 Km und verbindet die Ortsgemeinden Rittersdorf, Wißmannsdorf-Hermesdorf und Wiersdorf miteinander. In Hermesdorf grenzt der Wanderweg 79 an den Wanderweg 16 an.

Die Route ist in zwei Richtungen so markiert, dass die Wanderer auch ohne Karte sich nicht verlaufen können (rote Zahl "79" auf weißem Grund). Als Startpunkt wird der Parkplatz bei der Burg Rittersdorf empfohlen.

Entlang der Strecke können sich die Wanderer auf 5 Bänken und in einer Schutzhütte ausruhen. Es liegen auch mehrere Gastronomiebetriebe an der Strecke, über Angebot und Öffnungszeiten sollte man sich vor der Wanderung informieren.

Die Route erschließt einen Ausschnitt des Bitburger Gutlandes, die sogenannte Bitburger Keuperhochfläche mit ihrer leicht gewellten, von flachen Kerbtälern und Quellmulden durchzogenen Landschaft.
Karte des neuen Naturpark Südeifel Wanderweg in Rittersdorf

Der Blick weitet sich im Norden bis zum Südrand des Isleks hin, der mit seiner markanten Geländestufe, das Ende des Gutlandes ankündigt. Nach Süden hin eröffnet sich der Blick bis weit in das Gutland hinein. Am Horizont zeigen sich die Moselberge und teilweise sogar die Hunsrückhöhen.

Wir wünschen allen Wanderern viele schöne Eindrücke und Erlebnisse bei den Wanderungen auf dem neuen Rundwanderweg 79!

Hans-Bernd Kanzler
Zweckverband Naturpark Südeifel

Walter Heyen
Ortsbürgermeister

Impressionen

Blick auf den Golfplatz., Bild: ELBlick in Richtung Stausee., Bild: ELDie Beschilderung ist unmissverständlich., Bild: ELEine der Ruhebänke - Hier nahe Bildchen., Bild: ELPanoramaaufnahme vom Golfplatz bis Wiersdorf., Bild: ELSchnittpunkt der Wanderwege 79 und 16 in Hermesdorf., Bild: ELVom Judenkreuz zum Wiesengrund., Bild: ELBitburger Straße in Rittersdorf., Bild: ELDer Weg zur Kirchtreppe in Rittersdorf., Bild: ELDie Kirchtreppe in Rittersdorf., Bild: ELFeldweg hinab zum Nimstal., Bild: ELIm Nimstal., Bild: ELMühlgraben und Rittersdorfer Burg., Bild: ELRuhebank mit Blick auf's Bildchen., Bild: ELRuhebank vor dem Wisselsbachsteg., Bild: EL